Hochsommer in Flevoland und Drenthe

Gartenreise vom 29.7. bis 1.8.2017 ab Aschaffenburg, Hanau. Zustiegsmöglichkeit in Siegen

Eine Gartenreise in den Norden der Niederlande, wo die Provinzen Drenthe, Flevoland und Friesland aufeinanderstoßen. Nicht nur die üppig blühenden Privatgärten sondern auch die von Wind und Wasser geprägte Landschaft ist im Sommer ein Genuss.

Vorgesehener Reiseverlauf:
Samstag 29. Juli
Abfahrt ab Aschaffenburg um 7.15 Uhr, Hanau HBF gegen 7.50 Uhr. Zustiegsmöglichkeit in Siegen an der Gärtnerei Wiesenraute.
Die erforderliche Buspause legen wir in der Gärtnerei “Wiesenraute“ ein, wo im gemütlichen Schwedencafé auch die Möglichkeit zum Frühstück besteht.
Am Nachmittag erreichen wir den ersten Garten in Flevoland. Verschlungene Pfädchen leiten durch die romantischen „Goldhoorn Gardens“ bis zum Herzstück, dem Gartenteich, den eine nach Monet-Vorbild mit Blauregen bepflanzte Bogenbrücke überspannt. Fast können wir uns ein wenig wie in England fühlen, denn neben dem 4000 m² großen Garten mit farblich abgestimmten Bordern gibt es ein kleines Lädchen mit Nützlichem und Dekorativem für die Liebhaber des englischen Landlebens. Der in der Scheune servierte Afternoon Tea mit Scones, Sandwiches und Süßigkeiten macht diese Illusion perfekt.
Weiterfahrt zum Hotel und gemeinsames Abendessen.

Sonntag, 30. Juli
Die Reiseroute führt heute über den Nordostpolder.
Morgens besuchen wir den „Stekkentuin“. Wies Woesten ist leidenschaftliche Pflanzensammlerin, die sich besonders für Blattschmuckstauden interessiert. Neben vielen Steingartenstauden gibt es einen Hosta-Walk mit rund 300 Funkien. Im Hochsommer eine weitere Sammelleidenschaft, es blühen rund 200 Stockrosen in Wies‘ Garten. Auch hier kann wieder eingekauft werden, denn es werden Pflanzenableger ( Stekken) direkt aus den Beeten verkauft.
Die Mittagspause verbringen wir im alten Fischerstädtchen „Urk“, bis zur Trockenlegung des Polders, auf einer Insel gelegen. Es bleibt ausreichend Zeit, um die engen Gassen zu erkunden oder in einem Hafencafé die Aussicht auf vorbeiziehende Schiffe zu genießen.
Der folgende Garten, der „Pegasushof“, präsentiert sich im modernen Gewand. Die klare Linienführung und Unterteilung durch Eiben- und Buchshecken schaffen einen edlen Rahmen für üppige Blütenpracht.
Zum Abschluss des Tages besuchen wir den Garten von „Lipkje Schat“. Auf knapp 4000 m² Fläche hat die begeisterte Gärtnerin einen traumhaften Garten angelegt, der schon in vielen Gartenzeitschriften veröffentlicht wurde. Die Gartenzimmer sind jeweils in einem eigenen Farbschema gestaltet und bieten viele unterschiedliche Eindrücke.
Rückkehr zum Hotel und gemeinsames Abendessen.

Montag, 31. Juli

Heute erkunden wir das Gebiet rund um den Nationalpark de Weerribben.
Am Morgen werden wir im „Garten von Joke Kuiperij“ erwartet. Ein- und zweijährige Pflanzen, die sich unter die Stauden mischen, sorgen für ein natürlich wirkendes Gartenbild rund um das Reetdachhaus.
Zur Mittagszeit fahren wir in das bekannteste Örtchen des Nationalparks mit vielen Seen und Kanälen, die durch den Torfabbau entstanden sind. Giethoorn wird auch das Venedig des Nordens genannt. Bei einem Spaziergang entlang der Kanäle hat man eine schöne Aussicht auf die Höfe und Torfstecherhäuschen, die durch unzählige Holzbrücken verbunden sind.
Am Nachmittag besuchen wir dann zwei Privatgärten in Sint-Jansklooster.
„De Lindehof“ mit einer Fläche von 3000 m² ist in verschiedene Gartenräume unterteilt, dem Sommergarten mit Gartenhäuschen, dem Pastellgarten und dem Teich mit üppiger Bepflanzung.
Eine Mauer aus alten Steinen umschließt den romantischen Cottagegarten von „Geke Rook“. Von der Terrasse am Wohnhaus hat man eine wunderbare Aussicht auf die Umgebung und auf den Garten mit vielen besonderen Stauden und Einjährigen.
Rückkehr zum Hotel und gemeinsames Abendessen.

Dienstag, 1. August

Auf der Rückreise besuchen wir noch einen weiteren ländlichen Privatgarten in Drenthe, „de Heerlijkheid“.
Über eine Mittelachse mit langgestrecktem Teich schweift der Blick auf die umliegenden Wiesen und Felder. Angrenzend sind sechs Gartenteile angelegt, in den die Gartenbesitzerin mit verschiedenen Farbthemen experimentiert.
Rückreise nach Aschaffenburg über die Ausgangsorte.
Geplante Rückkehr in Aschaffenburg um 21.00 Uhr.

Reiseleistungen

  • Busrundreise ab/bis Aschaffenburg, Hanau, Siegen
  • 3 Übernachtungen im DZ mit Halbpension, Hotel Van der Valk
  • 1 Afternoon Tea im Garten
  • mehrmals Kaffee und Gebäck im Garten
  • Eintritte und Führungen in den Gärten
  • fachkundige Reisebegleitung
  • Reisepreissicherungsschein

Reisepreis pro Person: 620,- € im DZ
Einzelzimmerzuschlag: 135,- €
Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen

Bitte beachten Sie bei allen Reisen, dass der Besuch von Privatgärten von den persönlichen Umständen der Besitzer abhängig ist. Es können sich daher auch kurzfristig Änderungen ergeben.
Sofern nicht anders vermerkt, reisen wir mit Bussen der Firmen:
Jasmin Reisen-Goldbach, Flaschenträger-Mömbris, Pankerl-Bessenbach, Sternthaler-Waldaschaff