Frankreich – Gärten mit Gefühl

Eine 7-tägige Gartenreise
ab Aschaffenburg, Frankfurt Hbf

Verschoben auf 2021

GartenbuchautorinAnnette Lepple hat sich mit mehreren preisgekrönten Veröffentlichungen* einen Namen in der Gartenwelt gemacht.
Die Reiseroute folgt in großen Teilen ihren Empfehlungen zu zauberhaften Gärten im Süden Frankreichs.

Für den besonderen Gartengenuss ist bei dieser Reise die Teilnehmerzahl auf 14 bis 20 Gartenfreunde beschränkt.

Geplanter Reiseverlauf:
Samstag
Abfahrt ab Aschaffenburg gegen 7.15 Uhr, Frankfurt Hauptbahnhof gegen 8.00 Uhr. Weitere Zustiegsmöglichkeiten auf Anfrage.
Anreise nach Südfrankreich. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung im Raum Vichy.

Sonntag
Nach dem Frühstück setzen wir die Reise in Richtung Süden fort.
Unterwegs besuchen wir einen Garten im Périgord und erreichen am Abend die Festungsstadt Montauban, unseren Standort für die nächsten Tage. Für die Übernachtung sind Zimmer im ehemaligen Kloster „Abbaye des Cappucins“ ****
am Rande der Altstadt bestellt. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung.

Montag
Vor mehr als zwanzig Jahren ließen sich die Engländerin Marion und ihr Mann Hartmut im Aveyron nieder.
Auf 3500 m² Fläche rund um ein altes Bauernhaus entstand der „Jardin de la Mothe“, ein englischer Garten mit französischer Note. Nach der Besichtigung serviert uns Marion einen leckeren Mittagsimbiss im Garten.
Nach kurzer Fahrstrecke erreichen wir danach den Garten von Elaine und David. Der Garten ist noch vergleichsweise jung.
Das Haus wurde stilvoll renoviert, ein Rosengarten und eine elegante Poollandschaft angelegt. Große Teile des Gartens wurden naturalistisch mit Gräsern und Stauden im Stil von Piet Oudolf gestaltet.
Rückfahrt und Übernachtung in Montauban.

Dienstag
Am Vormittag erwartet uns Liz in ihrem Garten. Er ist nach dem Vorbild des französischen Pfarrgartens mit formalen Elementen und cottagegartenähnlicher Bepflanzung – einem harmonischen Mix aus Sommerblumen, Stauden, Rosen und Gräsern – angelegt.
Zur Mittagszeit erreichen wir dann „ le Mas de Béty“, den Garten der Fotografin und Buchautorin Annette Lepple. ‚ Es war ein coup de foudre – Liebe auf den ersten Blick ‚ beschreibt Annette ihre Stimmung als sie das erste Mal das Aveyron am südlichen Rand des Zentralmassivs besucht. Nach einem Mittagsimbiss begleitet uns Annette dann in einen weiteren von ihr ausgewählten Garten: die „Jardins de Quercy“.
Inspiriert von der englischen Gartenkunst gestalteten die Pariser Jean und Alain verschiedene Räume mit unterschiedlichen Themen und Stimmungen. Seit 2007 trägt der Garten das vom französischen Kultusministerium verliehene Label „Jardin remarquable – bemerkenswerter Garten“. Vor dem Abschied wird uns ein Café gourmand mit hausgemachten Patisserien serviert. Rückfahrt und Übernachtung in Montauban.

Mittwoch
Der heutige Tag führt uns in Richtung Süden in das Département Gers. Hier hat uns Renée Boy-Faget eingeladen ihren Garten zu besichtigen. Der „Jardin d’Entêoulet“ besteht aus verschiedenen Gartenzimmern. Wolfsmilchgewächse und Gräser gehören zu den Lieblingen der Gärtnerin, doch auch rund 280 Rosen sorgen für üppige Blütenfülle.
Nach dem Gartenbesuch kehren wir in ein nahegelegenes Restaurant zum gemeinsamen Mittagessen ein. Eine frühe Rückkehr erlaubt am Nachmittag einen ausgiebigen Bummel durch Montauban.
Übernachtung in Montauban.

Donnerstag
Am Morgen treten wir die Rückreise an. In Lyon unterbrechen wir die Reise für einen Besuch bei der Rosenliebhaberin Odile. Alte Mauern und zahlreiche Hecken umgeben den Garten „ la bonne maison“, der auf einer Anhöhe oberhalb der Stadt liegt.
In diesem geschützten Raum gedeihen neben 850 Rosen zahlreiche Stauden und seltene Gehölze.
Weiterfahrt in die Nähe von Dijon nach Nuits Saint George. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung.

Freitag
Am letzten Reisetag besuchen wir „les Jardins de mon moulin“, zauberhaft auf einem Gelände rund um eine ehemalige Mühle gelegen.
Danach treten wir die Heimreise in die Ausgangsorte an. Geplante Rückkehr in Aschaffenburg um 22.30 Uhr.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Gärten direkt mit dem Bus anzufahren sind und daher manche Strecken in zum Teil steilen Gelände zu Fuß zurückzulegen sind. Diese Reise ist daher für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Reiseleistungen

  • Busrundreise ab/bis Aschaffenburg, Frankfurt–Hbf, weitere Zustiege auf Anfrage
  • 4 Übernachtungen im DZ mit Frühstück, Abbaye de Cappucins – Montauban
  • 2 Zwischenübernachtungen im DZ mit Frühstück in Frankreich
  • 3 x Abendessen
  • ein Mittagessen im Restaurant
  • 2 x Mittagsimbiss im Garten
  • mehrmals Kaffee und Gebäck im Garten
  • Kosten für Eintritte und Führungen in den Gärten
  • Gartenhefter
  • fachkundige Reisebegleitung
  • Reisepreissicherungsschein

Reisepreis pro Person: verschoben auf 2021
Einzelzimmerzuschlag:
Mindestteilnehmerzahl: 14 Personen

Bitte beachten Sie bei allen Reisen, dass der Besuch von Privatgärten von den persönlichen Umständen der Besitzer abhängig ist. Es können sich daher auch kurzfristig Änderungen ergeben.
Wir reisen mit einem Bus der Firma Sommer-Reisen, Roden